Devisen: Eurokurs klettert weiter - Britisches Pfund legt merklich zu

Der Eurokurs hat am Donnerstag zugelegt. Zuletzt wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,1007 US-Dollar gehandelt. Am Morgen hatte sie noch unter 1,10 Dollar notiert.
10.10.2019 17:13

Auch zum Franken legte der Euro deutlich zu. Zuletzt notierte das Währungspaar EUR/CHF bei 1,0973 und damit auf dem höchsten Stand seit etwa drei Wochen. Am Morgen war das Währungspaar noch um 1,0930 gehandelt worden. USD/CHF ging zuletzt bei 0,9969 um nach 0,9949 am Morgen.

Händler berichteten von spekulativen Käufen, die den Euro beflügelt hätten. Hintergrund seien Hoffnungen auf eine zumindest teilweise Einigung bei dem Handelskonflikt zwischen den USA und China. Am Donnerstag begannen in Washington Gespräche. US-Präsident Donald Trump will sich am Freitag mit dem chinesischen Vizepremierminister Liu He treffen.

Das britische Pfund legte deutlich zu. Der britische Premierminister Boris Johnson und der irische Regierungschef Leo Varadkar teilten nach einem Treffen mit, dass sie einen Weg zu einem möglichen Brexit-Deal sehen können. Die Zuversicht, dass es doch noch eine Einigung im Brexit-Streit zwischen der EU und Grossbritannien gibt, ist laut Händlern gewachsen. Das Pfund stieg auf ein Tageshoch von 1,2296 Dollar, nachdem es im frühen Handel bei 1,2206 Dollar notiert hatte.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,90155 (0,89850) britische Pfund und 118,52 (117,91) japanische Yen fest.

Die Feinunze (etwa 31,1 Gramm) Gold wurde am Nachmittag in London mit 1494 Dollar gehandelt. Das waren rund zwölf Dollar weniger als am Vortag./jsl/he

(AWP)