Devisen: Eurokurs legt gegen Dollar und Franken zu

Der Kurs des Euro ist am Dienstag gestiegen. Am Morgen stand die Gemeinschaftswährung bei 1,0613 US-Dollar, nachdem sie in der vergangenen Nacht noch mit Kursen knapp unter der Marke von 1,06 Dollar gehandelt worden war. Auch zum Franken konnte der Euro etwas an Boden gutmachen und stieg auf 1,0666 nach 1,0657 am Vorabend. Der Dollar fiel derweil auf 1,0050 von 1,0054 CHF zurück.
14.02.2017 08:37

Im Vormittagsverlauf stehen in der Schweiz Inflationsdaten auf der Agenda. Sollten die Daten die Entwicklung eines unterliegenden Inflationstrends im negativen Bereich bestätigen, erwartet die Commerzbank eine Fortsetzung der Interventionspolitik der SNB. Die Nationalbank habe keinerlei Interesse daran, in nächster Zeit eine zusätzlich deflationäre nennenswerte Frankenaufwertung zuzulassen, so die Experten.

Marktbeobachter sprachen unterdessen von einer Gegenbewegung, nachdem der Euro zuletzt durch politische Unsicherheiten in der Eurozone und eine angekündigte Steuerreform in den USA unter Druck geraten war. Ein etwas schwächer als erwartet ausgefallenes Wirtschaftswachstum in Deutschland konnte den Kurs des Euro nicht nennenswert bewegen.

Im weiteren Handelsverlauf stehen zahlreiche weitere Konjunkturdaten auf dem Programm. Unter anderem könnten Daten zum Wirtschaftswachstum in der Eurozone und die Konjunkturerwartungen des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) für neue Impulse sorgen.

jkr/fbr/dm

(AWP)