Devisen: Eurokurs legt zu - Auch zum Franken fester

Der Kurs des Euro hat nach jüngsten Verlusten am Donnerstag wieder merklich zugelegt. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde am Nachmittag mit 1,1782 US-Dollar gehandelt. Im frühen Handel hatte der Euro noch bei 1,1721 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1778 (Mittwoch: 1,1741) Dollar fest.
28.09.2017 17:00

Auch zum Schweizer Franken gewann der Euro im Verlauf des Tages an Wert. Aktuell steht der Kurs bei 1,1451 CHF nach Kursen von unter 1,1420 CHF im frühen Geschäft. Der Dollar geht derweil zu 0,9720 CHF um. Am Morgen war er noch über die Schwelle von 0,9750 CHF geklettert.

Am Mittwoch hatten die von US-Präsident Donald Trump angekündigten Steuerpläne den Dollarkurs noch gestützt. Am Donnerstag setzte eine Gegenbewegungen ein. "Die Zweifel an den Steuerplänen wachsen am Markt", sagte Devisenexpertin Thu-Lan Nguyen von der Commerzbank. Trump will Durchschnittsverdiener entlasten und auch die Unternehmenssteuern senken. "Es fehlen noch viele Details und eine Gegenfinanzierung gibt es auch nicht", sagte Nguyen. "Es ist ungewiss ob der Kongress den Plänen zustimmt."

Positiv überraschten Konjunkturdaten aus der Eurozone. Im September hatte sich die Wirtschaftsstimmung im Währungsraum erneut aufgehellt. Der Economic Sentiment Indicator (ESI), der die Stimmung in Unternehmen und privaten Haushalten misst, war auf den höchste Stand seit Juni 2007 gestiegen.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,87635 (0,87565) britische Pfund und 132,56 (132,60) japanische Yen fest.

Die Feinunze Gold wurde in London am Nachmittag mit 1'283,35 (1'282,55) Dollar gefixt.

jsl/jkr/he/mk/tp

(AWP)