Devisen: Eurokurs leicht gefallen - Franken fester

FRANKFURT (awp international) - Der Eurokurs ist am Mittwoch nach deutlichen Vortagesgewinnen leicht gefallen. Die europäische Gemeinschaftswährung kostete am späten Nachmittag 1,1242 US-Dollar. Zeitweise war der Kurs bis auf 1,1271 Dollar gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1237 (Dienstag: 1,1159) Dollar fest.
07.09.2016 17:07

Auch der Schweizer Franken hat seit den schwachen ISM-Daten vom Dienstagnachmittag zum "Greenback" deutlich an Wert gewonnen: Der Dollar-Frankenkurs rutschte im gestrigen Handel zunächst unter die Marke von 0,98 und fiel am Mittwoch im asiatischen Handel gar unter die Schwelle von 0,97. Zum Berichtszeitpunkt kostet der Dollar noch 0,9690 CHF, nachdem er kurz davor noch auf das Tagestief bei 0,9669 CHF abgesackt war. Zum Euro legt der Franken ebenfalls zu. Die Gemeinschaftwährung notiert derzeit bei 1,0895 CHF nach Kursen von über 1,09 CHF am Morgen.

Im Vormittagshandel lasteten schwache Daten aus der deutschen Industrie etwas auf dem Eurokurs. Die Produktion war im Juli so stark gefallen wie seit August 2014 nicht mehr. Ökonomen hatten hingegen einen leichten Anstieg erwartet. "Die Industrieproduktion schmiert im Juli regelrecht ab", sagte Chefökonom Thomas Gitzel. Auf den am Dienstag veröffentlichten mageren Auftragszuwachs folge ein "Absturz" der Produktion.

Einen grossen Teil seiner deutlichen Vortagesgewinne hat der Eurokurs trotz der schwachen Daten aus Deutschland verteidigt. Ein schwacher Einkaufsmanagerindex für den US-Dienstleistungssektor hatte den Dollarkurs am Dienstag zu allen wichtigen Währungen auf Talfahrt geschickt. Die Zinserwartungen mit Blick auf die US-Notenbank Fed wurden mit den Daten merklich gedämpft. Am Abend wird noch der Konjunkturbericht (Beige Book) der Fed veröffentlicht.

Die Feinunze Gold wurde in London am Nachmittag mit 1'348,35 (1'337,25) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 37'930,00 (37'660,00) Euro./jsl/tos/he

(AWP)