Devisen: Eurokurs leicht gefallen - Zum Franken leicht im Plus

Der Kurs des Euro hat am Freitag etwas nachgegeben. Am Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1385 US-Dollar. Im Mittagshandel hatte der Euro noch knapp über der Marke von 1,14 Dollar notiert.
07.07.2017 16:50

Zum Franken konnte der Euro am Freitag dagegen leicht zulegen. Die Gemeinschaftswährung kostet am späten Nachmittag 1,0987 CHF und damit etwas mehr als noch am Morgen. Auch der US-Dollar macht gegenüber dem Franken an Boden gut. Er geht am Freitag-Nachmittag bei 0,9650 CHF um.

Vom US-Arbeitsmarktbericht kamen gemischte Signale. Die Beschäftigungszahl legte im Juni mit 222 000 deutlich stärker zu als erwartet. Volkswirte hatten lediglich mit 178 000 neuen Stellen gerechnet. Die Stundenlöhne sind hingegen schwächer als erwartet gestiegen. Die US-Notenbank beobachtet die Lohnentwicklung genau, da sie eine Voraussetzung für steigende Verbraucherpreise ist.

Erwartungen, dass die US-Notenbank mit Blick auf Leitzinserhöhungen vorsichtiger agieren wird, dürften nach Einschätzung der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) bestätigt werden. Am Vortag hatten noch Spekulationen auf eine geldpolitische Wende durch die EZB dem Euro kräftigen Auftrieb gegeben. Im Mai überraschend stark ausgefallene Daten zur Industrieproduktion aus Deutschland, Frankreich und Spanien verschafften dem Euro am Freitag allerdings keine weiteren Kursgewinne.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,88488 (0,88013) britische Pfund, 129,80 (129,01) japanische Yen und 1,0983 (1,0975) Schweizer Franken fest.

Die Feinunze Gold wurde in London am Nachmittag mit 1215,65 (1224,90) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 34 431,00 (34 651,00) Euro.

/jsl/bgf/stw/yl/tp

(AWP)