Devisen: Eurokurs leicht im Minus nach US-Zinsentscheid

Der Eurokurs ist am Mittwoch nach dem US-Zinsentscheid leicht gesunken. Nachdem die Notenbank Fed ihren Leitzins erwartungsgemäss unverändert beliess, kostete die Gemeinschaftswährung im New Yorker Handel zuletzt 1,0903 US-Dollar und damit etwas weniger als vor dem Zinsentscheid. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,0919 (Dienstag: 1,0915) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9158 (0,9162) Euro.
03.05.2017 21:13

Auch zum Schweizer Franken hat sich der US-Dollar am Abend etwas verteuert, die US-Währung notiert am Abend bei 0,9932 CHF nach 0,9910 CHF am Nachmittag. Der Euro kostet mit 1,0829 CHF (Nachmittag 1,0811) ebenfalls wieder etwas mehr.

Börsianer sahen in den Begleitaussagen der Fed eher eine leichte Stütze für den US-Dollar als für den Euro, auch wenn sie darin nur wenig Neuigkeitswert fanden. Die Notenbank hatte die Tür für eine Zinserhöhung im Juni weiterhin offen gehalten, ohne jedoch ein eindeutiges Signal abzugeben. Die wirtschaftliche Entwicklung rechtfertige eine "graduelle" Anhebung des Leitzinses, hiess es von Seiten der Währungshüter.

Zuvor hatten schon Konjunkturdaten von beiden Seiten des Atlantiks die Märkte beschäftigt. Während in den USA der Einkaufsmanagerindex für den Dienstleistungssektor im April überraschend deutlich gestiegen war, kamen auch aus dem Euroraum solide Daten. Das Statistikamt Eurostat meldete für das erste Quartal ein Wirtschaftswachstum von 0,5 Prozent zum Vorquartal.

/jsl/tih/he/tp

(AWP)