Devisen: Eurokurs pendelt um 1,14 US-Dollar - Weiter über 1,10 Franken

Der Euro hat am Donnerstag gegenüber dem US-Dollar anfängliche Gewinne wieder abgegeben und sich um die Marke von 1,14 US-Dollar bewegt. Die europäische Gemeinschaftswährung wird am Nachmittag mit 1,1414 Dollar gehandelt. Sie notierte damit in etwa auf dem Niveau aus der Nacht. Am Morgen war der Euro noch kurzzeitig bis auf 1,1456 Dollar gestiegen.
13.07.2017 17:01

Zum Franken hält sich die Gemeinschaftswährung mit aktuell 1,1037 CHF weiterhin oberhalb der Marke von 1,10. Bei der Deutschen Bank zeigen sich die Devisenexperten in einem aktuellen Kommentar skeptisch, ob das Währungspaar sich von diesem Niveau aus noch viel weiter nach oben bewegen wird. Ein US-Dollar kostet aktuell 0,9671 CHF und zeigt sich damit gut behauptet.

Händler sprechen von einem richtungslosen Handel. Eine zweite Schätzung zur Inflation in Deutschland fiel ohne Überraschungen aus und gab dem Euro keine Impulse. Wie zuvor ermittelt stieg die Teuerungsrate von 1,5% im Mai auf 1,6% im Juni. Auch in Frankreich und Spanien wurden die Zahlen aus der ersten Schätzung bestätigt.

Die zu Handelsbeginn veröffentlichten Wirtschaftsdaten aus den USA bewegten den Markt ebenfalls kaum. Die Produzentenpreise sind im Juni deutlicher als erwartet gestiegen. Sie legten im Jahresvergleich um 2,0% zu, während Volkswirte mit einem Anstieg um 1,9% gerechnet hatten. Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sind zwar gefallen. Der Rückgang war jedoch etwas schwächer als erwartet.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,88215 (0,88925) britische Pfund, 129,17 (130,02) japanische Yen und 1,1011 (1,1027) Schweizer Franken fest.

Die Feinunze Gold wurde in London am Nachmittag mit 1218,90 (1218,80) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 34 499,00 (34 519,00) Euro.

/jsl/jkr/mis/hr

(AWP)