Devisen: Eurokurs präsentiert sich zum US-Dollar weiter fest

Der Euro hat sich am Montag im US-Handel zum US-Dollar auf hohem Niveau stabilisiert. In der Spitze war die Gemeinschaftswährung bis auf ein Tageshoch knapp unter 1,17 US-Dollar gestiegen, nachdem der Kurs im frühen europäischen Geschäft nur bei 1,1630 Dollar gelegen hatte.
17.09.2018 21:33

Auch der Schweizer Franken zeigt sich zum Dollar weiterhin fester, die US-Währung notiert mit 0,9617 Franken mehr als einen halben Rappen tiefer als noch am Morgen. Der Euro hat sich im Tagesverlauf zur Schweizer Währung leicht abgeschwächt und notiert am Abend bei 1,1239 Franken.

Unter anderem hätten enttäuschende Konjunkturdaten aus den USA den Dollar belastet und dem Euro im Gegenzug Auftrieb verliehen, hiess es von Händlern. In der Industrie im US-Bundesstaat New York hatte sich die Stimmung im September überraschend stark eingetrübt. Der entsprechende Indikator war auf den tiefsten Stand seit April gefallen. Allerdings dürfte der Stimmungsdämpfer keinen Einfluss auf die Geldpolitik in den USA haben. "Insgesamt steht die Datenveröffentlichung einer Leitzinserhöhung der US-Notenbank in der nächsten Woche nicht entgegen", kommentierte Experte Patrick Boldt von der Landesbank Helaba.

Starke Kursverluste gab es hingegen bei der türkischen Lira, die zu allen wichtigen Währungen unter Druck geraten ist. Trotz der deutlichen Leitzinserhöhung in der vergangenen Woche halten nach Einschätzung von Ulrich Leuchtmann, Devisenexperte bei der Commerzbank, die Zweifel an der Unabhängigkeit der Notenbank an. Schliesslich habe Staatschef Recep Tayyip Erdogan die Notenbank nach der Entscheidung erneut kritisiert. Für einen Euro wurden zeitweise wieder 7,45 Lira gezahlt und damit etwa so viel wie vor der massiven Zinserhöhung der türkischen Notenbank um 6,25 Prozentpunkte auf 24,0 Prozent.

/la/tos

(AWP)