Devisen: Eurokurs profitiert von Konjunkturzuversicht der EZB

Optimistischere Konjunkturerwartungen der Europäischen Zentralbank (EZB) haben dem zuletzt schwächelnden Eurokurs am Donnerstag auf die Sprünge geholfen. Im New Yorker Handel kostete die Gemeinschaftswährung 1,0589 US-Dollar und damit noch etwas mehr als im europäischen Nachmittagsgeschäft. Zuvor hatte die EZB den Referenzkurs auf 1,0551 (Mittwoch: 1,0556) Dollar festgesetzt.
09.03.2017 21:22

Zum Schweizer Franken konnte der Euro nur zwischenzeitlich kräftig zulegen, indem er bis auf 1,0752 CHF geklettert ist. Mittlerweile geht die Gemeinschaftswährung allerdings deutlich tiefer bei 1,0700 CHF um. Der US-Dollar kostet derweil nur noch 1,0106 CHF nach Kursen von um die 1,0150 CHF.

Die EZB blieb auf ihrer Sitzung zwar wie erwartet bei ihrer extrem lockeren Geldpolitik. Allerdings sind die Währungshüter nun mit Blick auf die Wirtschaftsaussichten zuversichtlicher als bisher: Sie hob ihre Wachstumserwartungen für dieses und kommendes Jahr ebenso an wie die Inflationsprognosen.

gl/he/mk

(AWP)