Devisen: Eurokurs stabilisiert sich vorerst nach Talfahrt - Zum Franken im Minus

FRANKFURT (awp international) - Der Eurokurs hat sich am Freitag nach starken Kursverlusten der vergangenen Tage vorerst stabilisiert. Am Nachmittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,0412 US-Dollar gehandelt. Das ist etwa der gleiche Kurs wie am Vorabend. Am Donnerstag war der Euro noch zeitweise bis auf 1,0367 Dollar gefallen und damit auf den tiefsten Stand seit Anfang 2003.
16.12.2016 17:01

Gegenüber dem Schweizer Franken schwächte sich der Euro nach dem Mittag etwas ab. Er verlor rund einen drittel Rappen und geht am späten Freitag-Nachmittag bei 1,0719 CHF um. Der US-Dollar legte dagegen zum Franken zu. Er steht am späten Freitag-Nachmittag knapp unter der Marke von 1,03 CHF und kostet 1,0297 CHF.

Grosse Einflüsse durch Konjunkturdaten gab es vor dem Wochenende nicht. Der Handel steht weiter ganz im Schatten der US-Geldpolitik. Am Mittwochabend hatte die amerikanische Notenbank Fed ihren Leitzins angehoben und für kommendes Jahr die Möglichkeit weiterer Zinserhöhungen ins Spiel gebracht.

Auf die geldpolitischen Beschlüsse in den USA folgte eine ausgeprägte Dollarstärke im Handel mit anderen wichtigen Währungen. "Der Dollar dominiert", beschrieben Experten des Bankhauses Metzler die Lage am Devisenmarkt. Ihrer Einschätzung nach wird in den kommenden Wochen weiter viel Druck auf die Gemeinschaftswährung aufgebaut. Daher sei zu Beginn des nächsten Jahres ein kurzes Abtauchen des Euro unter die Parität zum Dollar wahrscheinlich. Dann könnte der Euro zeitweise weniger wert sein als ein Dollar.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,83890 (0,83598) GBP und 123,38 (123,03) JPY fest.

Die Feinunze Gold wurde in London am Nachmittag mit 1131,60 (1126,95) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 34 280,00 (34 160,00) Euro.

/jkr/jha/yl/cf

(AWP)