Devisen: Eurokurs stabilisiert sich zum US-Dollar - Seitwärts zum Franken

Der Euro hat sich am Mittwoch nach deutlichen Vortagesverlusten gegenüber dem US-Dollar vorerst unter der Marke von 1,06 US-Dollar stabilisiert. Am Morgen wird die Gemeinschaftswährung aktuell bei 1,0583 Dollar gehandelt und damit etwa zum gleichen Kurs wie am Vorabend. Zum Franken zeigt sich der Dollar am Morgen auch stabil und steht aktuell bei 1,0062 nur knapp unterhalb des Kurses vom Vorabend.
15.02.2017 07:59

Das EUR/CHF-Währungspaar präsentiert sich am Mittwochmorgen bei einem Stand von 1,0647 ebenfalls stabil. In einem aktuellen Kommentar heisst es bei der Commerzbank, der Devisenmarkt werde derzeit verstärkt durch politische Ereignisse getrieben. Die Unsicherheit rund um die künftige Handels- und Außenpolitik des neuen US Präsidenten Donald Trump sei groß. Gleichzeitig steige die Sorge um den politischen Zusammenhalt in Europa. "Entsprechend ist der Schweizer Franken als sicherer Hafen wieder gefragt - und macht der SNB das Leben schwer", schreiben die Experten. Sie erwarten daher, dass das EUR/CHF-Paar in den kommenden Monaten langsam abwärts tendieren werde.

Der US-Dollar wiederum hatte am Vortag von Hinweisen der US-Notenbankpräsidentin Janet Yellen auf weitere Zinserhöhungen in den USA profitiert. Wegen der hohen Unsicherheit über die weitere Wirtschaftspolitik des US-Präsidenten Donald Trump hatten viele Anleger mit einem Abwarten der amerikanischen Zentralbank Fed gerechnet. "Yellens Äusserung spricht dafür, dass die Fed wohl nicht diese Geduld aufbringen wird", sagte Expertin Christiane von Berg von der BayernLB.

Im weiteren Handelsverlauf rechnen Marktteilnehmer zunächst mit wenig Bewegung am Devisenmarkt. Erst am Nachmittag könnten zahlreiche Konjunkturdaten aus den USA für neue Impulse sorgen, darunter Kennzahlen zur amerikanischen Preisentwicklung und zu den Umsätzen im Einzelhandel, die am Markt stark beachtet werden.

jkr/fbr/hr

(AWP)