Devisen: Eurokurs steht etwas unter Druck

Der Eurokurs hat am Mittwoch im New Yorker Handel etwas unter Druck gestanden. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung mit 1,0547 US-Dollar weniger als im europäischen Nachmittagsgeschäft. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,0556 (Dienstag: 1,0576) Dollar festgesetzt.
08.03.2017 21:32

Der Schweizer Franken hat sich sowohl zum Euro als auch zum US-Dollar seit Europaschluss kaum mehr vom Fleck bewegt. Dabei kostet der Euro nach wie vor knapp mehr als 1,07 CHF und der Dollar geht mit 1,0145 CHF um.

Überraschend gute Februar-Daten des Dienstleisters ADP zum privaten US-Arbeitsmarkt, die als Richtschnur für den offiziellen Arbeitsmarktbericht der amerikanischen Regierung gelten, konnten dem Euro letztlich allerdings wenig anhaben. Als ausgemachte Sache gilt, dass die US-Notenbank Fed kommende Woche den Leitzins anhebt: An den Finanzmärkten wird die Wahrscheinlichkeit mittlerweile mit 100% angesetzt.

gl/he/mk

(AWP)