Devisen: Eurokurs steigt fast auf 1,12 US-Dollar - auch zum Franken fester

Der Euro hat sich am Freitag von seinen Verlusten der vergangenen Tage teilweise erholt. Am späten Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1190 US-Dollar. Im frühen Handel hatte sie noch bei 1,1150 Dollar notiert.
16.06.2017 17:06

Gegenüber dem Schweizer Franken konnte der Euro am Freitag ebenfalls etwas zulegen und steht knapp unter der Marke von 1,09 CHF. Am späten Freitag-Nachmittag kostet die Gemeinschaftswährung 1,0897 CHF. Der US-Dollar schwächte sich dagegen zum Franken etwas ab. Am Freitag Nachmittag geht der Dollar bei 0,9738 CHF um.

Die am Donnerstag beschlossenen Hilfen für Griechenland hätten für Zuversicht an den Finanzmärkten gesorgt und den Eurokurs gestützt, sagten Händler. Das hochverschuldete Euroland soll im Juli 8,5 Milliarden Euro an frischen Krediten von seinen europäischen Partnern bekommen. Auch die Aktienmärkte und griechische Staatsanleihen profitierten von der Entscheidung.

Zudem geriet der Dollar zu allen wichtigen Währungen unter Druck. Enttäuschende Konjunkturdaten aus den USA belasteten. So hatte sich das von der Universität Michigan erhobene Verbrauchervertrauen im Juni deutlich stärker als erwartet eingetrübt. Zudem enttäuschten Zahlen vom US-Immobilienmarkt. Nach der Zinserhöhung der US-Notenbank am Mittwochabend hatte der Dollarkurs an den vergangenen beiden Tagen noch zugelegt.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,87453 (0,87640) GBP und 124,33 (122,95) JPY fest.

Die Feinunze Gold wurde in London am Nachmittag mit 1255,40 (1275,50 ) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 36 262,00 (36 512,00) Euro.

/jsl/jkr/he/yl

(AWP)