Devisen: Eurokurs steigt über 1,06 Dollar - Zieht zum Franken leicht an

Der Euro ist am Freitag wieder über 1,06 US-Dollar gestiegen. Am Mittag kostet die Gemeinschaftswährung 1,0613 Dollar und damit etwas mehr als am Vorabend. In der Nacht hatte er zeitweise noch bei 1,0573 Dollar notiert.
10.03.2017 13:43

Zum Franken zieht der Euro bis zum Mittag auf 1,0742 CHF an und bewegt sich damit seit dem Vorabend sukzessiv nach oben. Bei Capital Economics verweisen die Experten in einem aktuellen Kommentar bereits auf die kommende Woche und die dann anstehenden Wahlen in den Niederlanden - die erste der in diesem Jahr anstehenden wichtigen Wahlen. Mit den steigenden politische Unsicherheiten in der Euro-Zone dürfte der Aufwertungsdruck auf den Franken dann zunehmen, so die Prognose der Experten.

Der US-Dollar zeigt sich derweil zum Wochenschluss wenig bewegt gegenüber dem Franken und notiert bei aktuell 1,0122 CHF in etwa auf dem Niveau vom Morgen.

Der Eurokurs wiederum knüpft mit seiner aktuellen Bewegung an die Vortagesgewinne an. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte sich am Donnerstag etwas optimistischer als zuletzt gezeigt. Die Wachstumserwartungen für dieses und kommendes Jahr wurden ebenso angehoben wie die Inflationsprognosen.

Die am Nachmittag anstehenden Zahlen zum US-Arbeitsmarkt dürften nach Einschätzung von Commerzbank-Expertin Thu Lan Nguyen den Markt kaum bewegen. Die US-Arbeitsmarktdaten seien mittlerweile nur noch von geringer Relevanz für den Dollar. "Ein Beweis dafür war die bescheidene Marktreaktion auf den bombenstarken ADP-Beschäftigungsbericht am Mittwoch", schreibt Nguyen. Schliesslich hätten die Marktteilnehmer eine Leitzinsanhebung in den USA schon eingepreist.

/jsl/tos/she/hr/ys

(AWP)