Devisen: Eurokurs steigt weiter zum US-Dollar - Behauptet sich zum Franken

Der Euro hat am Montag gegenüber dem US-Dollar an die Kursgewinne der vergangenen Woche angeknüpft. Am Morgen stieg die Gemeinschaftswährung bis auf 1,0710 US-Dollar und erreichte damit den höchsten Stand seit mehr als vier Wochen. Mit zuletzt 1,0709 US-Dollar notiert der Euro nur knapp darunter.
13.03.2017 08:06

Zum Franken verteidigt sich der Euro bei einem Stand von 1,0786 CHF ebenfalls auf einem Niveau, das er zuletzt im Dezember gesehen hatte. Der US-Dollar kommt entsprechend leicht zurück auf 1,0071 CHF.

Obwohl die Anleger an diesem Mittwoch fest mit einer weiteren Zinserhöhung durch die US-Notenbank Fed rechnen, kann der Euro im Handel mit dem Dollar erneut zulegen. Marktbeobachter erklärten den starken Euro mit Insiderinformationen aus der EZB. Die Nachrichtenagentur Bloomberg hatte am Freitag berichtet, dass im geldpolitischen Rat der EZB über eine mögliche Zinserhöhung vor dem Auslaufen des Anleihe-Kaufprogramms diskutiert worden war. Die Agentur berief sich auf mehrere EZB-Vertreter, ohne Namen zu nennen.

"Die EZB-Politik scheint ein immer überzeugenderes Argument für Europas Gemeinschaftswährung zu werden", kommentierte Devisenexperte Ulrich Leuchtmann von der Commerzbank. Seiner Einschätzung nach erwarten viele Investoren eine Rückführung der Anleihekäufe noch in diesem Jahr. Ausserdem würden Anleger trotz gegenteiliger Aussagen von EZB-Präsident Mario Draghi davon ausgehen, dass die erste Zinserhöhung in der Eurozone noch vor dem Ende der Anleihekäufe erfolgen werde.

/jkr/jha/hr

(AWP)