Devisen: Eurokurs steigt zum Franken auf den höchsten Stand seit Anfang 2015

Der Kurs des Euro ist zum Schweizer Franken auf den höchsten Stand seit Anfang 2015 gestiegen. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde in der Spitze mit 1,1564 Franken gehandelt. Im frühen Handel hatte sie noch unter 1,15 Franken notiert.
19.09.2017 13:39

Am 15. Januar 2015 hatte der Franken zuletzt höher notiert. Damals hatte die Schweizerische Nationalbank den Mindestkurs für den Euro zum Franken aufgegeben, der bei 1,20 Franken gelegen hatte.

Eine Ursache für die jüngste Abwertung des Schweizer Franken ist die allgemeine Stärke des Euro. Im Februar hatte der Euro noch sein Jahrestief bei 1,0632 CHF erreicht. In den vergangenen Monaten legte er dann deutlich zu. Neben der verbesserten konjunkturellen Lage stützten auch die gesunkenen politischen Risiken den Euro. Zudem hat die EZB signalisiert, dass sie im nächsten Jahr mit dem Ausstieg aus dem milliardenschweren Anleihekaufprogramm beginnen könnte.

Die SNB hatte zuletzt von einem Abbau der Überbewertung des Schweizer Franken gesprochen, ihre sehr lockere Geldpolitik jedoch beibehalten. Die jüngsten Kursverluste des Franken sind angesichts der fortbestehenden weltpolitischen Risiken umso bemerkenswerter, da der Franken in Zeiten der Verunsicherung normalerweise gesucht wird.

Zugelegt hat der Euro am Dienstag auch zum US-Dollar. Am Mittag wurde die europäische Gemeinschaftswährung mit 1,1990 Dollar gehandelt. In der Nacht hatte er noch 1,1950 Dollar gekostet. Die vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) erhobenen Konjunkturerwartungen für Deutschland sind im September stärker gestiegen als erwartet. Der Rückgang im Vormonat wurde fast wettgemacht. Gegenüber dem Franken wird der US-Dollar etwas fester mit 0,9638 CHF nach 0,9615 am Vormittag gehandelt.

jsl/jkr/men/an/cf

(AWP)