Devisen: Eurokurs tritt auf der Stelle

Der Eurokurs hat sich kurz vor dem Wochenende im US-Devisenhandel kaum bewegt. Am Freitag wurde die Gemeinschaftswährung zuletzt mit 1,1341 US-Dollar gehandelt. Sie kostete damit in etwa so viel wie am Morgen.
22.02.2019 20:57

Zum Franken hat sich der Euro im späten Handel leicht abgeschwächt, auf 1,1338 von 1,1343 am späten Nachmittag. Der Dollar zeigt sich knapp unter der Parität zum Franken stabil.

Schwache Konjunkturdaten aus Deutschland belasteten den Euro nicht nachhaltig. Das Ifo-Geschäftsklima war im Februar auf den tiefsten Stand seit gut vier Jahren gefallen. Die befragten Unternehmen bewerteten sowohl ihre aktuelle Lage als auch die Geschäftsaussichten schlechter. Bankökonomen werteten die Daten als schlechtes Omen für die ohnehin schwächer wachsende deutsche Volkswirtschaft.

Am Nachmittag wurden in den USA keine marktbewegenden Zahlen veröffentlicht. Am Abend wird die Ratingagentur Fitch voraussichtlich eine Neubewertung der Kreditwürdigkeit von Italien vornehmen. Eine Herabstufung wird angesichts der umstrittenen Haushaltspolitik und der schwachen Konjunkturentwicklung nicht ausgeschlossen. Sollte es zu einer Abstufung um eine Note kommen, wäre die Bonitätsbewertung der drittgrössten Volkswirtschaft der Eurozone nur noch eine Stufe über dem sogenannten Ramschniveau.

jsl/bek/cf

(AWP)