Devisen: Eurokurs tritt auf der Stelle - Zum Franken leicht im Plus

FRANKFURT (awp international) - Der Eurokurs hat sich am Freitag kaum von der Stelle bewegt. Am späten Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,0450 US-Dollar und damit in etwa so viel wie am Morgen. Starke Kursbewegungen gab es vor den Feiertagen nicht.
23.12.2016 17:12

Gegenüber dem Schweizer Franken konnte der Euro nach dem Mittag leicht zulegen. Er geht am späten Nachmittag bei 1,0726 CHF um. Der US-Dollar zeigte sich zum Franken stabil und kostet am Freitag Nachmittag 1,0257 CHF.

Vor dem Weihnachtswochenende hielten sich die Kursausschläge nicht nur zwischen Euro und Dollar in Grenzen. Auch zwischen anderen wichtigen Währungspaaren tat sich nicht besonders viel. Dies lag unter anderem daran, dass sich viele Marktteilnehmer bereits in die Ferien verabschiedet haben. Zwar kann es gerade deshalb auch zu stärkeren Kursbewegungen kommen, weil einzelne Transaktionen stärker ins Gewicht fallen. Ein eher träger Handel ist aber die häufigste Folge.

Starke Impulse durch Konjunkturdaten blieben zum Wochenausklang aus. Selbst robuste Zahlen vom amerikanischen Immobilienmarkt und zur Stimmung der US-Verbraucher brachten keinen nennenswerten Schwung in den Handel. Dennoch nahmen Marktteilnehmer zur Kenntnis, dass die Verbraucherstimmung auf den höchsten Stand seit Anfang 2004 gestiegen war. Das kann als gutes Zeichen für die US-Konjunktur gelten, was dem Dollar über Kurz oder Lang zugute kommen könnte.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,85278 (0,84645) GBP und 122,60 (122,86) JPY fest.

Die Feinunze Gold wurde in London am Freitagvormittag mit 1131,00 (Donnerstagnachmittag: 1131,35) Dollar gefixt.

/bgf/jsl/he/yl

(AWP)