Devisen: Eurokurs vor US-Zinsentscheidung leicht gestiegen

FRANKFURT (awp international) - Der Kurs des Euro ist am Mittwoch vor den geldpolitischen Entscheidungen der US-Notenbank Fed etwas gestiegen. Am Nachmittag kostete die europäische Gemeinschaftswährung 1,0658 US-Dollar. Sie lag damit leicht über dem Niveau aus dem frühen Handel. Die Europäische Zentralbank (EZB) hat den Referenzkurs auf 1,0644 (Dienstag: 1,0610) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,9395 (0,9425) Euro.
14.12.2016 17:57

Der Schweizer Franken zeigt sich zum US-Dollar stabil, während er zum Euro etwas nachgegeben hat. Letzterer wird derzeit zu 1,0763 CHf gehandelt, nach 1,0754 am frühen Nachmittag. Der Dollar notiert bei 1,0097 nach 1,0099 CHF.

Die Fed wird am Abend ihren Leitzins nach Einschätzung von Volkswirten erstmals seit einem Jahr wieder anheben. Der Korridor für den Zins dürfte um 0,25 Prozentpunkte auf 0,50 bis 0,75 Prozent angehoben werden. Der US-Dollar hatte bereits in den vergangenen Monaten von dieser Erwartung profitiert. Da die Zinsanhebung an diesem Mittwoch fest erwartet wird, könnten insbesondere Hinweise von Notenbankchefin Janet Yellen zu möglichen Zinserhöhungen im kommenden Jahr den Markt bewegen.

In diesem Umfeld spielten die enttäuschend ausgefallenen US-Konjunkturdaten eine untergeordnete Rolle. So sind die Einzelhandelsumsätze im November weniger stark gestiegen als erwartet. Zudem ist die Industrieproduktion im November stärker gefallen als prognostiziert.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,83963 (0,83488) britische Pfund, 122,39 (122,27) japanische Yen und 1,0747 (1,0742) Schweizer Franken fest.

Die Feinunze Gold wurde in London am Nachmittag mit 1162,25 (1158,55) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 34 520,00 (34 480,00) Euro.

jsl/tos/das/cf

(AWP)