Devisen: Eurokurs zieht zum Dollar an - Behauptet zum Franken

FRANKFURT (awp international) - Signale für eine anziehende Inflation haben den Euro gegenüber dem US-Dollar am Donnerstag beflügelt. Die europäische Gemeinschaftswährung stieg zwischenzeitlich bis auf 1,0470 US-Dollar. Aktuell liegt sie noch bei 1,0449 Dollar.
22.12.2016 13:29

Zum Franken zeigt sich der Euro bei einem Stand von 1,0706 CHF eher behauptet. Immerhin bewegt er sich aktuell wieder oberhalb der Marke von 1,07. Gleichzeitig kommt der US-Dollar zum Franken etwas zurück und kostet mit 1,0244 CHF klar weniger als an den vorangegangenen Tagen.

Mit Blick auf die jüngsten Daten aus dem Euroraum scheint der Inflationsdruck anzuziehen. Darauf deuten die am Vormittag veröffentlichten Zahlen zu den Importpreisen aus Deutschland hin. Sie legten im Jahresvergleich um 0,3 Prozent zum Vorjahr zu. Volkswirte hatten hingegen mit einem Rückgang um 0,2 Prozent gerechnet. Es war der erste Anstieg seit November 2012.

Sollten jetzt auch die Verbraucherpreise in der Eurozone stärker anziehen, dann könnte dies den Druck auf die EZB erhöhen, über einen Ausstieg aus ihrer sehr lockeren Geldpolitik nachzudenken. Entsprechende Spekulationen könnten den Euro stützten. Bisher will die Notenbank ihr milliardenschweres Anleihekaufprogramm aber bis mindestens Ende 2017 fortführen.

Am Nachmittag werden noch eine Reihe von US-Konjunkturdaten veröffentlicht. So stehen Zahlen zum Wirtschaftswachstum, dem Konsum und den Auftragseingängen auf dem Kalender.

/jsl/tos/das/hr/rw

(AWP)