Devisen: Nur wenig Bewegung im US-Handel

NEW YORK (awp international) - Der Eurokurs hat sich am Freitag im US-Handel nur wenig bewegt. Die europäische Gemeinschaftswährung kostete rund eine Stunde vor dem Schluss des Handels an der Wall Street 1,0532 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,0541 (Donnerstag: 1,0453) Dollar festgesetzt.
30.12.2016 21:16

Auch der Franken hat sich am letzten Handelstag 2016 zu den Hauptwährungen nur wenig bewegt. EUR/CHF notierte am späten Abend bei 1,0723 nach 1,0741 am Morgen, bei USD/CHF waren es 1,0182 nach 1,0198.

Für etwas Aufregung am Devisenmarkt hatte ein Kurssprung des Euro im asiatischen Handel gesorgt. Für kurze Zeit schoss die Gemeinschaftswährung bis auf 1,0653 Dollar.

Marktanalyst Konstantin Oldenburger von CMC Markets führte die starke Währungsschwankung auf einen "einwandfreien Short Squeeze" zurück, also auf das Auflösen von Leerverkaufspositionen, um weitere Verluste zu verhindern. Eine für diese Uhrzeit riesige Order ist dabei, wie Oldenburger sagte, durch die Computer gelaufen und schob den Eurokurs gegen den US-Dollar innerhalb von Minuten um 1,7 Cent nach oben. Über die Ursache lasse sich nur spekulieren, fügte er hinzu. Computerprogramme, die Ausnutzung des ausgedünnten Orderbuches oder gar eine Einmischung einer der grossen Zentralbanken könnten laut seiner Einschätzung der Grund gewesen sein.

/ck/he

(AWP)