Devisen: Pfund rutscht wieder Richtung 31-Jahres-Tief ab - Franken stark

LONDON/SINGAPUR (awp international) - Der Brexit-Schock hat den Devisenmarkt weiter fest im Griff. Das britische Pfund geriet am Montagmorgen im asiatischen Handel erneut unter Druck, nachdem es sich am Freitag im Tagesverlauf etwas von seinen schweren Verlusten der ersten Handelsstunden erholt hatte.
27.06.2016 06:53

Ein Pfund kostete zuletzt rund 1,34 Dollar und damit nur etwas mehr als am Freitagmorgen, als die britische Währung wegen des für die Finanzmärkte überraschenden Brexit-Votums innerhalb weniger Stunden von 1,50 Dollar auf das 31-Jahres-Tief von 1,3329 Dollar gefallen war. Von diesen massiven Verlusten konnte sich das Pfund im Handelsverlauf erholen und ging dann letztendlich mit Notierungen von knapp 1,37 Dollar ins Wochenende.

Zum Franken sieht das Bild ähnlich aus. Das Pfund war in der Nacht auf Freitag von über 1,44 auf unter 1,29 abgerutscht, erholte sich dann nach den Interventionen des SNB wieder auf 1,36 und kostet aktuell wieder nur 1,3060. Bei EUR/CHF ging die Bewegung von 1,1008 am späten Donnerstagabend auf 1,0630 am frühen Freitagmorgen, dann wieder hoch auf 1,0830 und nun wieder hinunter auf 1,0730.

/zb/enl

(AWP)