Devisen: Trübere Stimmung in der US-Industrie belastet den Dollar

NEW YORK (awp international) - Eine überraschend deutliche Stimmungseintrübung in der US-Industrie hat den Dollar am Donnerstag belastet und im Gegenzug dem Euro sowie dem Franken Aufwind verliehen. Die Gemeinschaftswährung schaffte zeitweise den Sprung über die Marke von 1,12 USD und wurde zuletzt mit 1,1198 USD gehandelt. Seit dem späten Nachmittag halten sich die Kursbewegungen jedoch in engen Grenzen.
01.09.2016 21:13

Auch der Franken legte zum US-Dollar im Tagesverlauf deutlich zu, entwickelt sich aber seit dem späten Nachmittag ebenfalls stabil. Das Währungspaar USD/CHF fiel zeitweise unter die 0,98er-Marke und notiert aktuell bei 0,9801. Das Duo EUR/CHF steht derweil kaum verändert bei 1,0974.

Der viel beachtete Einkaufsmanagerindex ISM war im August unter die Wachstumsschwelle von 50 Punkten gerutscht. Er deutet jetzt eine leichte Schrumpfung der Industrieproduktion an. Die Daten dämpften die Erwartung einer baldigen Leitzinsanhebung in den USA etwas. Weitere Hinweise auf den Zustand der US-Wirtschaft wird der am Freitag anstehende Arbeitsmarktbericht liefern.

mis/jsl/he/rw

(AWP)