Ehemalige Bank Coop-Mitarbeiter im Tessin offenbar der Veruntreuung angeklagt

Zürich (awp) - Ein ehemaliger Direktor und ein ehemaliger Kundenberater der Filiale Locarno der Bank Coop sitzen gemäss Medienberichten derzeit hinter Gittern. Sie werden beschuldigt, in den Jahren 2010 und 2011 Gelder von Bankkunden aus dem Tessin und aus Italien veruntreut zu haben, wie das Tessiner Radio RSI berichtet. Sie würden nun wegen Betrug, ungetreuer Geschäftsführung und Urkundenfälschung angeklagt. Ein Sprecher der zum BKB-Konzern gehörenden Bank Coop wollte am Dienstag unter Hinweis auf das laufende Verfahren keine Stellung abgeben.
23.08.2016 10:23

Die beiden ehemaligen Angestellten wollten offenbar Verluste aus risikoreichen Finanzmarkt-Geschäften verbergen. Gemäss den RSI-Informationen sollen sich diese Verluste auf rund 2,5 Mio CHF belaufen. Beide seien geständig und seien bis Ende August in Untersuchungshaft gesetzt worden.

buc/tp/ra

(AWP)