Eidgenossenschaft plant 2018 Anleihe-Emissionen im Umfang von 3,5 Mrd CHF

Die Schweizerische Eidgenossenschaft plant für das Jahr 2018 Anleihe-Emissionen im Umfang von nominell 3,5 Mrd CHF. Angesichts des hohen Liquiditätsbestands soll das Volumen ausstehender Geldmarktbuchforderungen (GMBF) auf einem Niveau von 7 bis 8 Mrd CHF gehalten werden.
05.12.2017 10:42

Gemäss aktueller Planung müssen im kommenden Jahr etwa 4 Mrd CHF am Markt beschafft werden, wie es in einer gemeinsamen Mitteilung der Schweizerische Nationalbank (SNB) und der Eidgenössischen Finanzverwaltung (EFV) vom Dienstag heisst. Dieser Geldbedarf soll mit der Emission von Anleihen gedeckt werden. Die Bruttoemissionen von 4,0 Mrd CHF (2017: 4,4 Mrd) umfassen den Angaben zufolge neben dem Nominalwert auch die Agios.

Da die Marktzinsen auch 2018 mehrheitlich unter den Coupons der Anleihen liegen dürften, werden Agios in der Grössenordnung von 0,5 Mrd erwartet. Der Nominalwert der geplanten Emissionen kommt daher entsprechend bei den oben genannten 3,5 Mrd zu liegen.

Unter Berücksichtigung der Fälligkeit einer Anleihe über 6,8 Mrd CHF könne so mit einer Reduktion der ausstehenden nominellen Kapitalmarktschuld von rund 3,3 Mrd gerechnet werden (2017: 1,7 Mrd.), heisst es.

Die Anleiheauktionen werden den Angaben zufolge ausser im August monatlich durchgeführt, die Geldmarktbuchforderungen werden wie üblich wöchentlich auktioniert. Erstere finden jeweils am zweiten Mittwoch des Monats zwischen 9.30 Uhr und 11.00 Uhr statt. Die Termine im April und Oktober sind ausserdem optional. Die EFV informiere frühzeitig, ob diese optionalen Termine wahrgenommen würden, heisst es weiter. Am Vortag der Auktion werden - wie üblich - die zu emittierenden Anleihen (Laufzeiten) und das Liberierungsdatum bekannt gegeben.

cp/uh

(AWP)