Finma erlässt Rundschreiben zum Outsourcing bei Banken und Versicherungen

Die Finanzmarktaufsicht Finma hat in einem revidierten Rundschreiben zum Thema Outsourcing den Umgang mit ausgelagerten Dienstleistungen von Banken, Effektenhändlern und Versicherungen geregelt. Das Rundschreiben, das für Banken revidiert und für Versicherungen neu erlassen wurde, tritt am 1. April 2018 in Kraft, wie die Finma am Dienstag mitteilte.
05.12.2017 11:20

Das Rundschreiben sei "konsequent prinzipienbasiert und technologieneutral" ausgerichtet. Damit könnten Institute die Anforderungen an Auslagerungen so umsetzen, dass ihren spezifischen Geschäftsmodellen und Risiken Rechnung getragen werde. Die höheren Risiken bei Auslagerungen ins Ausland seien dabei angemessen zu berücksichtigen. Insbesondere sei die Sanier- und Abwickelbarkeit des Unternehmens in der Schweiz zu gewährleisten.

Die Anhörung zum Rundschreiben ist laut Finma auf grosses Interesse gestossen. Wesentliche Anregungen aus der Anhörung seien darin aufgenommen worden. Verzichtet wurde darauf, besondere Ausführungsbestimmungen für die systemrelevanten Banken in diesem Rundschreiben zu regeln.

tp/uh

(AWP)