Pierer verkauft Aktien - KTM wird attraktiver für Anleger

Der Hauptaktionär des Motorradherstellers KTM Industries, die Pierer Industrie, will einen Teil seiner Titel verkaufen. Dadurch soll die Handelsliquidität der Aktie erhöht und der Aktionärskreis erweitert werden.
22.02.2017 09:20
Stefan Pierer, Konzernchef und Hauptaktionär bei KTM Industries.
Stefan Pierer, Konzernchef und Hauptaktionär bei KTM Industries.
Bild: ZVG

Der Hauptaktionär des Motorradherstellers KTM Industries, die Pierer Industrie, will einen Anteil von 12,1% der KTM-Aktien im Rahmen einer prospektfreien internationalen Privatplatzierung an qualifizierte Anleger verkaufen. Zusätzlich würden Aktien im Ausmass von rund 0,9% des Grundkapitals von Dritten veräussert, teilte KTM am Mittwoch mit. Durch die Privatplatzierung soll die Handelsliquidität der Aktie an der SIX Swiss Exchange erhöht und der Aktionärskreis erweitert werden.

Die Pierer Industrie wird nach Abschluss der Transaktion weiterhin mindestens 62,8% der KTM-Aktien halten. Sie habe sich verpflichtet, für eine Dauer von 90 Tagen ab dem Closing der Transaktion keine weiteren Aktien der Gesellschaft zu veräussern. Grossaktionär Stefan Pierer hatte bereits im vergangenen November beim Schweizer Börsengang der KTM angekündigt, den Streubesitz über eine Privatplatzierung erhöhen zu wollen.

Die Privatplatzierung soll im Rahmen eines "accelerated bookbuilding" durch die Bank Vontobel als Sole Lead Manager durchgeführt werden. Der Verkaufspreis je Aktie werde im Rahmen dieses Bookbuilding-Verfahrens festgelegt, heisst es. Die KTM-Aktie wurde am 14. November 2016 erstmals an der SIX mit einem Eröffnungskurs von 4,90 CHF gehandelt, am (gestrigen) Dienstagabend schloss das Papier bei 5,71 CHF.

(AWP)