Kuros reicht Antrag auf CE-Zulassung für Neuroseal ein

Schlieren (awp) - Kuros hat den regulatorischen Antrag auf eine CE-Zulassung seines Wundversiegelungsmittels Neuroseal in der EU gestellt. Bei dem Mittel handelt es sich um einen neuen Zusatz für den Hirnhautverschluss, heisst es in der Medienmitteilung vom Mittwoch.
21.12.2016 08:01

Kuros beantragt demnach für Neuroseal die CE-Kennzeichnung als Medizinprodukt der Klasse III. Diese Zulassung ist Voraussetzung für den Vertrieb in der EU. Im Gespräch mit AWP hatte der Kuros-Finanzchef Harry Welten am Montag bereits bekräftigt, dass dieser Antrag noch im laufenden vierten Quartal gestellt werde.

Im September wiederum hatte Welten das Umsatzpotenzial für vergleichbare Mittel auf circa 150 Mio USD geschätzt. Das Potenzial für Kuros selbst hatte der Finanzchef seinerzeit davon abhängig gemacht, ob Kuros das Mittel später alleine vermarkten oder sich einen Partner ins Boot holen werde.

Kuros hatte erst am Montag die Übernahme der holländischen Xpand angekündigt, durch den das Unternehmen laut Aussagen des CFO, einen Entwicklungssprung vollzieht.

Neuroseal wiederum stammt aus der eigenen Kuros-Pipeline. Es handelt sich dabei um einen neuartigen Dichtungsstoff, der als Zusatz beim Nähen der Hirnhaut (Dura mater) nach Operationen am Schädel entwickelt wurde.

hr/rw

(AWP)