Markt: SMI gibt deutlich ab - Schwergewichte stark unter Druck

Der SMI verliert am späten Mittwochnachmittag deutlich an Terrain. Nachdem der Leitindex im Handelsverlauf zuvor in einer engen Range von 30 Punkten um den Schluss vom Vortag gependelt war, ist er bis zum Berichtszeitpunkt deutlich eingesackt. Dabei belasten besonders die drei Schwergewichte, allen voran Novartis.
25.10.2017 17:26

Der SMI verliert gegen 17.20 Uhr 1,4% auf 9'068,75 Punkte und ist damit klar unter 9'100 Zähler abgerutscht. Die schwergewichtigen Novartis (-2,8%), Roche (-2,4%) und Nestlé (-1,6%) finden sich alle drei am Tabellenende der Bluechips.

Das sei schon auffällig, kommentierte ein Händler gegenüber AWP. Er vermute, dass es sich um Umschichtungen vor allem ausländischer Investoren handeln dürfte. Gewinnmitnahmen seien auch im Zuge des schwächeren Frankens denkbar, nachdem der Euro am Mittwochnachmittag kurzzeitig auf über 1,17 CHF gestiegen ist. Einen anderen besonderen Anlass - etwa geopolitischer oder ökonomischer Art - sei nicht auszumachen.

Novartis war am Vortag mit Einbussen von 3% bereits hauptverantwortlich für das moderate Minus des Gesamtmarktes. Belastend wirkte sich am Mittwoch zudem eine Ratingsenkung von Barclays auf "Underweight" aus: Die Analysten des Instituts zeigen sich enttäuscht nach der Zahlenvorlage zum dritten Quartal vom Dienstag - etwa davon, dass der Alcon-Entscheid vertagt wurde.

Die US-Börsen eröffneten derweil im Minus. Nach den jüngsten Rekorden beim Dow Jones Industrial hielten Anleger ihr Pulver erst einmal trocken, hiess es. Im Gegensatz zum Vortag, als der Leitindex nach Zahlen von Kursfeuerwerken bei 3M und Caterpillar gestützt wurde, fielen die Unternehmensberichte nun eher gemischt aus.

Auf Konjunkturseite blieb es mehr oder weniger ohne Auswirkungen, dass die veröffentlichten Daten zu den Auftragseingängen langlebiger Güter im September besser als prognostiziert ausgefallen waren. Die Rohölbestände in den USA sind in der vergangenen Woche hingegen überraschend gestiegen, dabei hatten Analysten mit einem Rückgang gerechnet.

ys/yr

(AWP)