Novartis erhält unter Bedingung grünes Licht für Kisqali in UK

Novartis hat für sein Krebsmittel Kisqali (Ribociclib) eine bedingte Empfehlung durch die britische Zulassungsbehörde National Institute for Health and Clinical Excellence (NICE) erhalten. Das Mittel könne als Therapie zur Behandlung von Frauen mit einer bestimmten Form von Brustkrebs eingesetzt werden, sollte Novartis die zuvor vereinbarten Preisnachlässe gewähren, heisst es auf der Seite der britischen Behörde.
16.11.2017 09:38

Konkret dürfe Kisqali in der Behandlung von Frauen angewendet werden, die in der frühen Phase der Menopause sind und an fortgeschrittenem oder metastasierendem HR+/HER2- Brustkrebs leiden. Dabei soll Kisqali in Kombination mit Letrozole eingesetzt werden. Kisqali ist der erste CDK4/6-Inhibitor.

Es sei zwar noch nicht erwiesen, wie lang diese Therapie das Leben der Betroffenen möglicherweise verlängere, mit dem geforderten Preisnachlass sei es aber eine kosten-effektive Therapie, die vom britischen Gesundheitssystem NHS eingesetzt werden könne.

hr/cp

(AWP)