Novartis präsentiert an Esmo-Kongress Detaildaten zu Alpelisib-Studie

Der Pharmakonzern Novartis hat am Fachkongress Esmo (European Society for Medical Oncology) Detaildaten zur Phase-III-Studie Solar-1 vorgelegt. Schon im August hatte das Unternehmen vermeldet, es habe mit dem Wirkstoffkandidaten Alpelisib (BYL719) zur Behandlung einer bestimmten Form von Brustkrebs positive Ergebnisse erzielt.
20.10.2018 18:13

In der Studie wurden die Effekte bei der Behandlung von HR+/HER2- fortgeschrittenem Brustkrebs mit einer PIK3CA-Mutation in Kombination mit Fulvestrant untersucht. Laut Novartis weisen rund 40 Prozent der Patientinnen mit fortgeschrittenem Brustkrebs eine PIK3CA-Mutation auf.

Konkret habe der Median für das sogenannte progressionsfreie Überleben bei der Kombinationstherapie bei 11 Monaten gelegen gegenüber 5,7 Monaten für Fulvestrant allein, teilte Novartis am Samstag mit. Das Risiko von Tod oder Progression sei um geschätzte 35 Prozent im Vergleich zu Fulvestrant allein gesenkt worden. Und die Gesamtreaktionsrate (ORR) sei mehr als verdoppelt worden.

Die Solar-1-Studie läuft laut den Angaben weiter, um sekundäre Endpunkte zu untersuchen.

rw/

(AWP)