Ölpreise legen leicht zu

Die Ölpreise haben am Mittwoch im frühen Handel leicht zugelegt. Ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im November kostete am Morgen 58,68 US-Dollar. Das waren 24 Cent mehr als zum Handelsschluss am Dienstag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 29 Cent auf 52,17 Dollar.
27.09.2017 07:47

Am Dienstag war der Brent-Preis mit 59,49 Dollar auf den höchsten Stand seit mehr als zwei Jahren gestiegen. US-Rohöl kostet deutlich weniger, hat in den vergangenen Wochen aber ebenfalls kräftig zugelegt. Gründe sind sowohl auf der Nachfrage- als auch auf der Angebotsseite zu finden. So gehen namhafte Organisationen wie die Internationale Energieagentur von einer stärkeren Erdölnachfrage aus. Zugleich gibt es Angebotsrisiken wie die Drohung der Türkei, Rohöllieferungen aus dem kurdischen Teil des Irak zu blockieren./bgf/jha/

(AWP)