Roche-Aktien ziehen an - Studiendaten stützen

Die Genussscheine von Roche rennen zum Wochenschluss ihren Branchenkollegen davon und gehören im frühen Handel zu den grössten Gewinnern unter den Schweizer Blue Chips. Einerseits stützen die am Morgen präsentierten Studiendaten, heisst es. Hinzu kommt laut Händlern noch eine neu ausgesprochene Kaufempfehlung von Merrill Lynch, die für ein verstärktes Interesse an den Titeln sorge.
13.09.2019 09:37

Gegen 9.30 Uhr verteuern sich die Papiere um 1,6 Prozent auf 273,50 Franken. An den vorangegangenen Tagen waren sie immer wieder mit Kursverlusten aufgefallen. Händler hatten von einer Sektorrotation raus aus den defensiven Branchen gesprochen, die für Verkaufsdruck gesorgt habe. Der SMI gewinnt zeitgleich 0,2 Prozent hinzu.

Roche hatte am Morgen mitgeteilt, mit seiner subkutanen verabreichbaren Kombination aus Perjeta und Herceptin in einer Studie die eigenen Ziele erreicht zu haben. Zum Mittel Ocrevus hat Roche darüber hinaus Daten vorgelegt, die die Wirksamkeit bei der Behandlung von multipler Sklerose untermauern.

Erste Analystenkommentare zu den Daten fallen positiv aus. Bei der ZKB äussert sich Analyst Michael Nawrath lobend. Er hebt mit Blick auf die Kombination von Perjeta/Herceptin hervor, dass die subkutane Verabreichung deutlich weniger Zeit beanspruche. "Die Kombination beider Präparate ist Standard in allen möglichen Therapieansätzen für HER2-positiven Brustkrebs und wird mit der subkutanen Darreichungsform. helfen, dem Gesundheitssystem Kosten zu sparen", so Nawrath.

hr/ra

(AWP)

 
Aktuell+/-%
Roche Hldg G320.20-0.85%