Roche: EMA erteilt Prime-Status für Polatuzumab Vedotin bei bestimmtem Lymphom

Der Pharmakonzern Roche hat von der europäischen Gesundheitsbehörde EMA den neu eingeführten PRIME-Status für seinen Produktkandidaten Polatuzumab Vedotin erhalten. Dieser Status steht für ein beschleunigtes Zulassungsverfahren. Der Kandidat soll in der Behandlung des aggressiven Lymphoms eingesetzt werden, wie Roche am Freitag mitteilt.
30.06.2017 07:35

Der PRIME-Status (PRIority MEdicines) wird laut Mitteilung jenen Kandidaten erteilt, die einen möglichen grossen therapeutischen Vorteil gegenüber den gängigen Therapien darstellen. Für Roche sei es das ersten Mal, dass ein Kandidat diesen Status erhalten habe.

Konkret werde Polatuzumab Vedotin in Kombination mit MabThera (Rituximab) und Bendamustine zur Behandlung von Patienten eingesetzt, die an einem rezidivierenden oder refraktären diffusen grosszelligen B-Zell-Lymphom (DLBCL) leiden. Das DLBCL ist die häufigste und aggressivste Form des non-Hodgkin Lymphoms. Laut Mitteilung kehre das DLBCL bei schätzungsweise 40% der Patienten zurück, nachdem sie einer erste Behandlung erhalten haben, heisst es in der Mitteilung weiter.

hr/tp

(AWP)