Roche mit neuen Daten zu Esbriet bei idiopathischer pulmonaler Lungenfibrose

Der Pharmakonzern Roche hat neue Daten zu seinem Mittel Esbriet (Pirfenidone) zur Behandlung von idiopathischer pulmonaler Lungenfibrose (IPF) vorgelegt. Wie es in einer Medienmitteilung vom Mittwoch heisst, hat Roche die neuen Daten aus einer Studie am Fachkongress European Respiratory Society (ERS) in Mailand vorgestellt. In der Versuchsreihe, die über sechs Monate gelaufen ist, wurde Esbriet mit Nintedanib kombiniert.
13.09.2017 07:18

In der Studie habe die Kombination aus den beiden Medikamenten die gleiche Sicherheit aufgezeigt wie Behandlungen mit den jeweiligen Mitteln alleine, heisst es in der Mitteilung weiter.

Darüber hinaus habe die detaillierte Analyse bereits abgeschlossener Phase-III-Studien mit Esbriet gezeigt, dass der Krankheitsverlauf bei einer Behandlung mit dem Roche-Mittel verlangsamt worden sei, verglichen mit Placebo.

Ausserdem hat Roche laut Mitteilung noch Langzeit-Daten zu Esbriet am Kongress vorgestellt. Dabei sei das Sicherheitsprofil des Mittels erneut untermauert worden.

hr/cf

(AWP)