Roche-Tochter Genentech erhält für Zelobraf Priority Review gg Erdheim-Chester

Die US-Gesundheitsbehörde FDA hat der Roche-Tochter Genentech ein beschleunigtes Zulassungsverfahren (Priority Review) für das Mittel Zelobraf (Vemurafenib) zugesprochen. Dabei geht es darum, das Mittel zur Behandlung von Patienten zuzulassen, die an der Erdheim-Chester-Erkrankung mit einer BRAF V600 Mutation leiden, einer seltenen Blutkrankheit, heisst es in einer Medienmitteilung des Unternehmens am Montag.
07.08.2017 15:18

Derzeit gebe es noch keine Behandlungsmöglichkeiten, die durch die FDA zugelassen sind. Die Krankheit zeichnet sich durch eine unnatürliche Vermehrung bestimmter weisser Blutkörperchen, so genannter histiozytärer Zellen, aus.

Die FDA hatte dem Mittel in dieser Indikation bereits den Status Therapiedurchbruch erteilt. Die Entscheidung über die Zulassung werde bis zum 07. Dezember erwartet.

hr/cf

(AWP)