SHL Telemedicine beendet ADR Programm per 7. August

Das Telemedizin-Unternehmen SHL Telemedicine beendet das im Januar 2014 lancierte ADR-Programm, das den Handel von "American Depositary Receipts" (ADR) in den USA unter der Leitung des Depositärs Bank of New York Mellon ermöglicht. Die bestehende ADR-Einrichtung werde per 7. August 2017 geschlossen, teilt die israelische und an der Schweizer Börse kotierte SHL am Freitag mit.
07.07.2017 08:00

Den Eigentümern von ADR, die am Over-the-Counter-Markt unter dem Tickersymbol SMDCY geführt werden, haben bis am 8. Dezember zu entscheiden, ob sie die ADR für die Lieferung der zugrundeliegenden Aktien übergeben möchten. Für die Übergabe müsse eine "Cable Fee" in Höhe von 17,50 USD sowie eine Stornogebühr von bis zu 0,05 USD je ADR und die fällig werdenden Steuern und Gebühren entrichtet werden, heisst es weiter.

Nach dem 8. Dezember habe dann der Depositär, also die Bank of New York Mellon, die Möglichkeit, die zugrundeliegenden Aktien zu verkaufen. Geschieht dies, würden die Eigentümer dazu aufgefordert, ihre ADR abzugeben. Sie erhalten dann den Verkaufserlös abzüglich der Verkaufskosten, Steuern sowie der Stornogebühr.

mk/yr

(AWP)