SHL: Verfahren der UEK gegen bestimmte Aktionäre betreffend Angebotspflicht

SHL Telemedicine meldet ein Verfahren der schweizerischen Übernahmekommission (UEK) gegen bestimmte Aktionäre betreffend einer Angebotspflicht. Darüber sei das Unternehmen von der Behörde informiert worden, teilte der Telemedizin-Anbieter am Freitag mit.
11.08.2017 07:58

Konkret hätten Nehama & Yoram Alroy Investment und Elon Shalev einen Antrag und eine Anzeige betreffend einer möglichen Pflicht von "Himalaya (Cayman Island) TMT Fund und/oder Himalaya Asset Management Ltd. und/oder Herr Xu Xiang und/oder GF Fund Management Co. Ltd. und/oder Zhuhai Hokai Medical Instruments Co. Ltd. und/oder Frau Cai Mengke" zur Unterbreitung eines öffentlichen Übernahmeangebots eingereicht. Die Antragsteller des Antrags und der Anzeige machten in Hinblick auf das mögliche Pflichtangebot einen Preis 8,70 CHF pro Aktie geltend.

Yoram Alroy ist der Firmengründer von SHL. Er war in der Vergangenheit Verwaltungsratspräsident, bis er 2011 von Elon Shalev, ebenfalls Mitgründer, in diesem Amt ersetzt wurde. Shalev war dann bis 2015 Präsident und zuletzt von März bis im Juni 2017 erneut in dieser Position. Im Juni wurde Xuewen Wu zu seinem Nachfolger gewählt.

ys/tp

(AWP)