Sika nimmt zwei neue Standorte in Kasachstan in Betrieb

Sika expandiert in Kasachstan. Das Bauchemieunternehmen nimmt zwei weitere Produktionswerke für Betonzusatzmittel in Betrieb. Die neuen Fabriken in der Hauptstadt Astana und in Atyrau im Westen des Landes kommen zur bestehenden Produktion in Almaty im Südosten hinzu.
11.10.2018 07:10

Mit den neuen Werken will Sika am dynamischen Baumarkt in Astana teilhaben, wie aus einer Mitteilung vom Donnerstag hervorging. Grossprojekte wie die neue Stadtbahn der Hauptstadt hätten einen hohen Betonbedarf. Dasselbe gelte für die Öl- und Gasindustrie in der Region um Atyrau.

Die Bauindustrie in Kasachstan soll laut Schätzungen in diesem Jahr um 5,9 Prozent wachsen und bis 2022 im Schnitt jährlich um 4,9 Prozent zulegen, wie Sika weiter schrieb.

tt/kw

(AWP)