Sonova-Aktien fangen sich - Analysten nach Investorentag jedoch wenig begeistert

Einen Tag nach dem Investorentag fangen sich die Aktien von Sonova etwas. Am Vortag waren die Titel nach einem guten Start doch noch deutlich ins Minus gerutscht. Analysten ziehen nun ihr Fazit zu der neuen Produktvorstellung und der Strategie von Sonova. Grosse Überraschungen habe es nicht gegeben und insgesamt sei es wohl zu wenig gewesen, um die Grundmeinung über das Unternehmen zu ändern, so der Tenor.
17.10.2018 12:21

Gegen 12.20 Uhr gewinnen die Titel 1,6 Prozent auf 158,85 Franken, am Vortag hatten sie noch 2,4 Prozent auf 156,40 Franken eingebüsst. Der Gesamtmarkt (SPI) steht derweil unverändert.

JPMorgan vermisst die klare Differenzierung der neuen Hörgeräteplattform Marvel - es könne sich etwas wie ein "Rohrkrepierer" entwickeln. Die neuen Möglichkeiten seien bereits im Vorfeld durchgesickert und daher habe es keine positiven Überraschungen gegeben. Vontobel fällt ein nicht ganz so hartes Urteil über das neue Produkt, gibt sich aber auch zurückhaltend. Es müsse sich nun zeigen, ob Sonova damit die Marktführerschaft halten könne.

Ähnlich äussert sich die UBS. Marvel sei eine Verbesserung, aber es gebe Zweifel, ob Sonova damit Marktanteile gewinnen könne, so Analyst Ian Douglas-Pennant. "Solide, aber nicht atemberaubend" fasst es Morgan Stanley zusammen. Am positivsten äussert sich noch Jeffries. Das neue Produkt sei eine signifikante Verbesserung gegenüber den Vorgängermodellen, hiess es von dieser Seite.

Bei der Gesamtstrategie habe es hingegen wenig Neues gegeben, so die Analysten einstimmig. Die Änderungen seien nur begrenzt gewesen, was sich auch in der ersten Aktienreaktion gezeigt habe, heisst es beispielsweise bei JPMorgan. Nun stelle sich die Frage, was die Flugbahn des Geschäfts genau ändern soll. Solange es keine nennenswerte Erholung der Umsätze gebe, dürfte sich die Aktie in einer engen Spanne bewegen.

Jefferies kann ebenso kaum Änderungen in der Strategie feststellen und auch der mittelfristige Ausblick sei bestätigt worden. Zudem seien die Details zum Retailgeschäft zwar hilfreich gewesen, dürften aber kaum die bisherigen Ansichten über dieses Geschäft ändern.

dm/kw

(AWP)