Sonova-Aktien nach Empfehlung "Buy" durch die Deutsche Bank gesucht

Die Aktien des Hörgeräteherstellers Sonova legen am Dienstag deutlich zu und hieven sich dabei an die Spitze aller SLI-Werte. Unterstützung kommt insbesondere von einer Einschätzung der Deutschen Bank, welche den Titel wieder in ihr Research-Universum aufgenommen hat und im Rahmen einer Sektorstudie zum Kauf empfiehlt. Das Kursziel liegt bei 205 CHF.
03.10.2017 09:36

Bis um 09.30 Uhr ziehen Sonova um 2,3% auf 171,90 CHF an. Gehandelt sind bis anhin rund 50'000 Aktien und damit bereits rund ein Drittel eines üblichen Tagesvolumens. Der Gesamtmarkt (SPI) steht 0,10% höher.

Der Hörsystem-Spezialist sei ein gut geführter Branchenführer, der die Synergien in der Forschung und Entwicklung, im Vertrieb und in der der Infrastruktur maximieren könne, heisst es bei der Bank zur Begründung für die positive Einschätzung. Das Management habe kurzfristige Mühen hingenommen, um längerfristige Gewinne zu erzielen, und für die kommenden Jahre sei mit einem Wachstum auf stabilerer Basis zu rechnen. Die Bank geht davon aus, dass Sonova im Hörgerätegeschäft Marktanteile gewinnen wird, wobei der Grosshandel stärker zulegen dürfte als der Gesamtmarkt und der Detailhandel in etwa gleich stark. Der Marktanteil von Sonova im Bereich Innenohr-Implantate dürfte gemäss der Bank stabil bleiben.

Mit dem aktuellen Plus seit Jahresbeginn von über 36% hat Sonova laut der Deutschen Bank den Medtechsektor als Ganzes um rund 10% übertroffen, ebenso natürlich den Gesamtmarkt in der Schweiz. Dies sei allerdings im Licht der Unterperformance von 2015 zu sehen. Für die kommenden Jahre erwartet die Deutsche Bank, dass die Sonova-Aktien den breiten Markt, den Gesundheits- und den Medtechsektor weiterhin übertreffen werde, getrieben von einer Aktionärsrendite im tiefen zweistelligen Bereich.

cf/cp

(AWP)