SVP, Grüne und Grünliberale diskutieren über Abstimmungsvorlagen

Drei nationale Parteien haben ihre Delegierten am Samstag zu Versammlungen eingeladen. Die SVP Schweiz feiert an ihrer Delegiertenversammlung in Volketswil ZH das fünfzigjährige Bestehen ihrer Jungpartei. Die Grünen und die GLP fassen die Abstimmungsparolen.
27.10.2018 09:27

Im Zentrum bei der SVP stehen die Themen Freiheit und Sicherheit. Neben dem Waffenrecht thematisiert die Partei einmal mehr ihre Selbstbestimmungsinitiative, die am 25. November an die Urne kommt.

Als Rednerinnen und Redner treten praktisch alle Exponenten der Partei auf. Während Bundesrat Ueli Maurer über den Preis der Freiheit spricht, thematisiert die Zürcher Nationalrätin Natalie Rickli die Bedeutung der freien Rede. Auch alt Bundesrat Christoph Blocher wird zu diesem Thema das Wort ergreifen.

Der Zürcher Nationalrat Roger Köppel wird die Delegierten auf den Abstimmungskampf der Selbstbestimmungsinitiative einschwören. Der Berner Nationalrat Adrian Amstutz spricht über das Referendum gegen das verschärfte Waffengesetz. Zum 50-Jahr-Jubiläum ihrer Jungpartei wird die SVP zudem eine sogenannte "Charta der Generationen" verabschieden.

Initiative gegen Waffenexporte

Die Grünen treffen sich am Samstag zur Delegiertenversammlung in Bellinzona. Anders als die SVP haben sie die Parolen für die nächste Abstimmung noch nicht gefasst. Parteipräsidentin und Berner Nationalrätin Regula Rytz wird den Delegierten zudem das Referendum gegen den AHV-Steuerdeal erläutern.

Auf der Traktandenliste steht auch die Korrektur-Initiative, die ein Verbot von Waffenexporte in Bürgerkriegsländer verlangt. Zum gleichen Thema sprechen auch die Delegierten der Grünliberalen, die sich in Sursee LU treffen. Neben der Parolenfassung für die Abstimmung wird auch der Parteivorstand gewählt.

(AWP)