Swatch-Aktien nach Berichten rund um die neuste Apple Watch 3 schwach

Die Valoren der Swatch Group geraten im Laufe des Montagnachmittags unter starken Verkaufsdruck. Als belastend erweisen sich Berichte, wonach sich die neuste Generation der Apple Watch deutlich besser als erwartet verkaufe. In diesem Zusammenhang wird im hiesigen Berufshandel auch auf einen Kommentar der Citigroup verwiesen.
06.11.2017 15:01

Um 14.53 Uhr tauchen Swatch Inhaber noch um 3,1% auf 380,70 CHF. Swatch Namen büssen immerhin 2,7% auf 73 CHF ein. Der Gesamtmarkt (SMI) notiert im Gegenzug um 0,2% unter dem Schlussstand vom Freitag. Nicht nur in den Basiswerten, auch in mehreren Derivaten ist von regen Handelsaktivitäten zu hören.

Schon seit Jahren wird gerade im amerikanischen Raum auf die Gefahr einer Kannibalisierung bei Uhren im Tiefpreissegment von bis zu 200 CHF durch sogenannte Smart Watches gewarnt. Bisweilen erwiesen sich solche Ängste stets als übertrieben, zumal solche Geräte mit einem herkömmlichen Smartphone verbunden werden mussten. Zumindest bei der Apple Watch lässt sich die dritte Gerätegeneration nun aber unabhängig von einem iPhone bedienen.

Nur wenige Tage nach der Quartalsergebnispräsentation von Apple melden sich nun die Luxusgüteranalysten der Citigroup zu Wort. Ihren Berechnungen zufolge ist der Umsatzbeitrag mit Smart Watches beim US-Kultunternehmen im Jahresvergleich um stolze 80% gestiegen. Im Hinblick auf das nahende Weihnachtsgeschäft erwarten sie erneut ein kräftiges Plus.

Gleichzeitig warnen die Citigroup-Analysten davor, dass der Erfolg der Apple Watch zum Problem für die Swatch Group werden könnte. Sie erachten die diesjährigen sowie die nächstjährigen Konsensschätzungen als zu ambitioniert und sehen Raum für Enttäuschungen.

Obwohl die diesjährigen Gewinnschätzungen der US-Investmentbank bereits heute um bis zu 5% unter den Konsenserwartungen liegen, sehen die Experten ein Risiko weiterer Schätzungsreduktionen.

lb/cp

(AWP)