Swiss Re einigt sich mit japanischer MS&AD über Beteiligung an ReAssure

Die Swiss Re hat sich mit der japanischen Versicherungsgroppe MS&AD über eine Beteiligung an der britischen Tochter ReAssure geeinigt. Wie der Rückversicherer in der Nacht auf Freitag mitteilte, wird der japanische Konzern für bis zu 800 Mio GBP Anteile an der britischen Swiss Re-Tochter übernehmen.
06.10.2017 06:31

Mit dem Einstieg der japanischen Gruppe werde ReAssures Position gestärkt, weitere Transaktionen durchzuführen, heisst es in der Mitteilung weiter. ReAssure bleibe auch weiterhin eine zentrale Einheit der Swiss Re.

Im Rahmen der Vereinbarung werde MS&AD zunächst 5% an der britischen Tochter für insgesamt 175 Mio GBP übernehmen. Damit werde ReAssure auf insgesamt 3,5 Mrd GBP bewertet. Darüber hinaus hat sich MS&AD verpflichtet, über einen Zeitraum von bis zu drei Jahren weiter in die Tochter zu investieren, und so die Gesamtsumme auf 800 Mio GBP zu bringen. Die Beteiligung könne dadurch auf maximal 15% steigen.

Der Minderheitsanteil der japanischen Versicherungsgruppe decke sich mit der zuvor kommunizierten Strategie der Swiss Re, erklärt der Rückversicherer in der Mitteilung weiter. Er gebe ReAssure mehr finanzielle Flexibilität, um auch weiterhin zu wachsen.

hr/ra

(AWP)