UBS-Grossaktionär GIC will 93 Mio Aktien an institutionelle Anleger verkaufen

Der Singapurer Staatsfonds GIC baut seine Beteiligung an der UBS markant ab. Man sei am Montag darüber informiert worden, dass der Investor 93 Millionen Aktien durch ein beschleunigtes Bookbuilding-Verfahren an institutionelle Anleger verkaufen wolle, teilt die Grossbank gleichentags mit. Die Anzahl Titel entsprechen laut den Angaben 2,4% aller Aktien.
15.05.2017 17:12

Nach Abschluss der Transaktion wird GIC weniger als 3% der ausstehenden UBS-Aktien halten, so die Mitteilung weiter.

Der Fonds hatte Ende 2007 als Retter in der Not für 11 Mrd CHF UBS-Aktien gekauft, nachdem die Bank die ersten Milliardenabschreiber wegen der US-Hypothekenkrise verbuchen musste.

An der Schweizer Börse gaben die UBS-Papiere nach dem Publikwerden der Meldung vorübergehend um mehr als 1% nach. Aktuell notieren sie 0,8% im Minus.

rw/gab

(AWP)