VP Bank übernimmt das Private Banking der Catella Bank in Luxemburg

Die Liechtensteiner VP Bank übernimmt das Private Banking der Catella Bank in Luxemburg. Der Kaufpreis betrage 12 Millionen Franken, teilte das Geldhaus am Freitag in einem Communiqué mit. Es würden etwa 10 Mitarbeiter und Kundenvermögen von rund 900 Millionen Franken übernommen.
26.10.2018 08:05

Die bisherigen Private-Banking-Kunden der Catella Bank würden weiterhin von ihrem persönlichen Berater in Luxemburg betreut, hiess es. Die Kunden kämen fast ausschliesslich aus Europa. Von der Übernahme ausgeschlossen sei das Private-Banking-Geschäft der Catella Bank in Schweden.

Zusätzlich werde die VP Bank-Gruppe mit der Catella-Gruppe eine Vertriebspartnerschaft im Fonds- und Immobilienbereich eingehen, hiess es weiter. Der Vollzug der Transaktion sei für spätestens 1. Februar 2019 geplant.

Anfang Oktober hatte die VP Bank die Übernahme der Investmentfonds der schwedischen Finanzdienstleistungsgruppe Carnegie vollzogen. Auch die Transaktion mit Catella trage wesentlich zum Ausbau der Aktivitäten im skandinavischen Markt bei, schrieb die VP Bank weiter.

Catella sei im Geschäft mit Immobilieninvestitionen und -beratung sowie im Fondsmanagement und im Private Banking tätig. Die schwedische Gruppe mit Sitz in Stockholm habe Filialen in 14 Ländern und verwalte Vermögen von rund 20 Milliarden Euro. 600 Angestellte arbeiten für das Unternehmen.

jb/ra

(AWP)