Brennender Bagger verursacht Millionenschaden in Basler Rheinhafen

Bei einem Brand in einem Lagerhaus im Basler Rheinhafen ist am Mittwochnachmittag Sachschaden in Millionenhöhe entstanden. Verletzt wurde jedoch niemand. Die Feuerwehr stand mit einem Grossaufgebot im Einsatz.
30.08.2017 17:18

Gebrannt hat es in einem Silo-Gebäude, in dem 15'000 Tonnen Sojaschrot eingelagert sind. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt geriet dort um 14.30 Uhr ein Bagger in Brand. Sehr schnell griffen die Flammen auf das Sojaschrot sowie das Dach des Gebäudes und ein Förderband über.

Wie ein Reporter der sda von der Staatsanwaltschaft vor Ort erfuhr, mussten wegen des Brands vier umliegende Liegenschaften evakuiert werden. Betroffen waren rund zwei Dutzend Personen.

Bis am späten Nachmittag konnte das Feuer im Lagerhaus nicht vollständig gelöscht werden. Die Feuerwehr konnte aber verhindern, dass angrenzende Gebäude in Mitleidenschaft gezogen wurden. Die Basler Feuerwehr wurde unterstützt von Feuerwehren aus Deutschland, Frankreich und der ganzen Nordwestschweiz.

Über dem Silo-Gebäude eines Logistikunternehmens in Kleinhüningen stieg eine dicke Rauchwolke auf, die von weither sichtbar war. Luftmessungen ergaben nach Auskunft der Behörden, dass für Mensch und Umwelt keine Gefahr bestand.

Weshalb der Bagger in Brand geriet, ist noch nicht klar. Ermittlungen sind im Gang. Nach ersten Schätzungen entstand Sachschaden von mehreren Millionen Franken, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft sagte.

(SDA)