Der Tessiner Gabriele Gendotti steht neu an der Suva-Spitze

Wechsel im Ratspräsidium des Unfallversicherers Suva: Nach vier Jahren im Amt wird der Luzerner Markus Dürr abgelöst. Zu seinem Nachfolger wählte der Suva-Rat am Freitag den Tessiner Gabriele Gendotti.
17.11.2017 12:19

Gendotti nimmt sein Amt auf Anfang 2018 auf, wie die Suva mitteilte. Der Rechtsanwalt und Notar sitzt seit 2014 als Vertreter des Bundes im Suva-Rat.

Der 63-jährige Gendotti aus Faido TI war 1999 für ein Jahr für die FDP im Nationalrat, bevor er die Direktion des Departements für Bildung, Kultur und Sport in der Tessiner Kantonsregierung übernahm. Diese leitete er während elf Jahren.

Dürr wurde im laufenden Jahr 70 Jahre alt. Er scheidet damit gemäss revidiertem Unfallversicherungsgesetz (UVG) spätestens Ende des Kalenderjahres aus dem Rat aus. In Dürrs Amtszeit fiel unter anderem die Revision des UVG. Diese habe der frühere Gesundheitsdirektor des Kantons Luzern "zu einem für die Suva zufriedenstellenden Abschluss" gebracht, heisst es in der Mitteilung.

Der vom Bundesrat gewählte Suva-Rat setzt sich paritätisch zusammen. Arbeitgeber und Arbeitnehmer stellen je 16 Vertreter, der Bund deren 8. Das Aufsichtsgremium konstituiert sich selbst. Er wählt seinen Präsidenten und die zwei Vizepräsidenten sowie seine Ausschüsse.

(SDA)