HNA-Gruppe greift zuDeutsche Bank bekommt chinesischen Mischkonzern als Grossaktionär

Die Deutsche Bank hat einen vierten Grossaktionär erhalten. Die HNA Group hält auch Beteiligungen in der Schweiz.
20.02.2017 06:57
Zentrale der Deutschen Bank in Frankfurt.
Zentrale der Deutschen Bank in Frankfurt.
Bild: cash

Ein vom chinesischen Luftfahrt-Tycoon Chen Feng geführter Mischkonzern stieg bei dem Frankfurter Finanzhaus ein, das nach zwei Jahren mit Verlusten die Kapitalausstattung aufzubessern versucht. Der Anteil, der einer Sparte der chinesischen HNA Group  gehört, belief sich am vergangenen Mittwoch auf 3,04 Prozent der Stimmrechte, wie die Deutsche Bank am Freitag mitteilte. Damit ist HNA der viertgrösste Aktionär des Finanzkonzerns. Ein externer Sprecher des Investors sagte, HNA schliesse nicht aus, die Beteiligung im "moderaten" Umfang aufzustocken, sie werde aber unter zehn Prozent bleiben.

Die Aktie der Deutschen Bank hat seit ihrem Rekordtief am 26. September wieder mehr als 80 Prozent gutgemacht. Vorstandschef John Cryan erzielte einen Vergleich im US-Rechtsstreit um den Verkauf von hypothekengedeckten Wertpapieren, überprüft die Strategie und sucht nach Wegen zur Stärkung des Kapitals. Er deutete an, dass er den Verkauf von Vermögenswerten oder die Verkleinerung von Geschäftsbereichen gegenüber der Ausgabe neuer Aktien bevorzugen würde.

Volles Vertrauen

"Wir haben volles Vertrauen in das Management der Deutschen Bank, werden die nächsten Schritte beobachten und gegebenenfalls als Aktionär Unterstützung anbieten", sagte ein HNA-Sprecher, der namentlich nicht genannt werden wollte, telefonisch gegenüber Bloomberg.

"Das ist ein Signal, dass die Investoren der Ansicht sind, die Deutsche Bank macht Fortschritte bei Themen wie Rechtsangelegenheiten", sagte Analyst Markus Riesselmann von Independent Research, der ein Halten der Aktie empfiehlt. Es könne aber auch ein Signal dafür sein, dass die Investoren nicht so bald mit einer Kapitalerhöhung bei der Deutschen Bank rechnen, fügte er an. Seiner Einschätzung nach wird solch ein Schritt nicht notwendig sein, die Deutsche Bank werde stattdessen einen Anteil an ihrer Vermögensverwaltung verkaufen.

Auf die Frage, ob HNA eine Kapitalerhöhung unterstützen würde, sagte der Sprecher des Unternehmens, ihm seien keine anstehenden Kapitalmassnahmen bekannt. Doch "als Investor stehen wir zu unseren Beteiligungen, nach Prüfungen", so der Sprecher.

Airlines und Tourismus

HNA betreibt Fluggesellschaften, Hotels und Tourismusunternehmen. Das Konglomerat verfolgt eine aggressive Expansionspolitik, um von dem erwarteten Zuwachs in der chinesischen Verkehrsbranche zu profitieren. Ein Investment in SkyBridge Capital im vergangenen Monat lief über HNA Capital, das künftig als Investmentbank und Finanzdienstleister weltweit agieren möchte. In der Schweiz ist HNA beim Airline-Caterer Gategroup sowie beim Flugwartungsunternehmen SR Technics und beim Flughafendienstleister Swissport eingestiegen.

Der grösste Aktionär der Deutschen Bank ist der US-Finanzinvestor BlackRock Inc. mit einer Beteiligung von 6,07 Prozent, während zwei Investmentvehikel von Mitgliedern der Königsfamilie von Katar auf jeweils 3,05 Prozent kommen.

Die Stimmrechte von HNA an Deutsche Bank werden formell von einem Vehikel gehalten, das von dem österreichischen Vermögensverwalter C-Quadrat Investment AG strukturiert wurde. "Wir begrüssen alle langfristig orientierten Investoren", sagte Deutsche-Bank-Sprecher Christian Streckert telefonisch gegenüber Bloomberg.

(Bloomberg)