Deutscher Autofahrer in Stans NW auf Bahnübergang blockiert

Einen einheimischen Schutzengel hatte am Donnerstag ein deutscher Autofahrer in Stans NW: Der Mann geriet mit seinem Fahrzeug auf einem Bahnübergang zwischen die sich senkenden Barrieren.
09.09.2016 01:32

Der Familienvater war mit seinen zwei Kindern kurz vor Mittag auf der Büntistrasse unterwegs, als er beim Bahnübergang das Signal missachtete, wie die Kantonspolizei Nidwalden am späten Abend mitteilte. Plötzlich gab es kein Zurück aber auch kein Vorwärts mehr, denn die Barrieren hatten sich just dann geschlossen, als das Auto auf den Geleisen stand.

Ein Nidwaldner Lenker, der hinter der Schranke in einem Fahrzeug wartete, reagierte blitzschnell. Er stieg aus und rannte dem herannahenden Zug in Richtung Stansstad entgegen. Dank seinen Warnzeichen konnte der Lokführer eine Schnellbremsung einleiten. Der Zug kam rund 45 Meter vor dem Übergang zum Stehen.

Weshalb der ortsunkundige Autolenker in die gefährliche Situation gelangen konnte, ist Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Der Mann wurde an die Staatsanwaltschaft Nidwalden angezeigt. Ein Alkoholatemtest fiel negativ aus. Auch hat die Signalanlage und Barriere störungsfrei funktioniert. Durch den Zwischenfall blieb die Bahnstrecke für 15 Minuten unterbrochen.

(SDA)